Landes- und Regionalgeschichte

Der Arbeitskreis Landes- und Regionalgeschichte setzt sich aus Historikerinnen und Historikern, an Geschichte interessierten Einzelpersonen sowie Vertretern von Heimat-, Geschichts- und Kulturvereinen zusammen. Die Arbeitskreismitglieder sind ehrenamtlich bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen tätig, übernehmen eigene Vortrags- und Lektoratstätigkeiten und veröffentlichen Beiträge in den Publikationen des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e.V.

Sie unterstützen den Referenten bei Anfragen von Vereinen oder interessierten Bürgern.
Ziel der Mitglieder ist die Vermittlung von historischem Wissen aus einer breiten Basis von wissenschaftlichen Erkenntnissen, die u.a. den OrtschronistenInnen durch Weiterbildungen zu ausgewählten Themen zur Verfügung gestellt werden. Eine Handreichung für Ortschronisten und Heimatforscher finden Sie hier.
Die Mitglieder des Arbeitskreises verfolgen das Ziel, in enger Zusammenarbeit mit Personen bzw. Institutionen sowie im Rahmen der Vereinsarbeit die Landes-, Regional- und Ortsgeschichte des Landes Sachsen-Anhalt zu erforschen und zu vermitteln.

Referent: John Palatini
Ehrenamtliche Sprecherin des Arbeitskreises: Dr. Uta Clemen

Abgeschlossene Projekte (Auswahl)

  • Die sächsischen Wurzeln Sachsen-Anhalts – Die frühen Wettiner und die Sekundogenituren
  • Die preußischen Wurzeln Sachsen-Anhalts – Umbruch und Aufbruch seit 1815
  • Herrschaftslandschaft Harz – Fürsten und Könige, Burgen und Klöster
  • IndustrieGeschichte(n) – Bergbau, Kohle und Chemie
  • Schwierige Orte/Schwierige Zeiten – u. a. Themen zum Ersten Weltkrieg 1914-1918
  • Ausstellung „Traditionell weltoffen“

Fachliche und organisatorische Zusammenarbeit mit

  • Ministerien und Landesverwaltungsamt
  • Heimat- und Geschichtsvereinen
  • Heimatstuben und Museen
  • Kulturämtern der Landkreise
  • wissenschaftlichen Einrichtungen und Institutionen