Demografie

Projekt: Vereine DemografieFit! – ein Projekt mit Vereinen und für Vereine

Unsere Zukunftsdörfer in Sachsen-Anhalt – wie dörfliche Gemeinschaften den demografischen Wandel selber in die Hand nehmen

gefördert vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt

Das Ministerium für Entwicklung und Verkehr ermöglicht über die Demografierichtlinie seit Herbst 2015 die Durchführung des Projektes „Vereine DemografieFit!“, welches auf Grund der Vielfalt im ländlichen Raum Sachsen-Anhalts und deren Wirkung und Ausstrahlung bis Ende 2017 verlängert wurde.
Der Landesheimatbund hat mit dem Projekt Vereine DemografieFit! in einem Zeitraum von über zwei Jahren die Möglichkeit, demografiefitte Vereine als Best-Practice-Beispiele landesweit bekannt zu machen, diese als lokale Experten zu stärken und in Regionalwerkstätten zum Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe und kollegial zu Wort kommen zu lassen.
Von der Altmark bis in den Burgenlandkreis
In allen Regionen Sachsen-Anhalts sind Vereine und Initiativen aktiv und haben das Potential in ihrer Region den demografischen Wandel zu gestalten. Dabei sind die Themenfelder, die die Vereine in Angriff nehmen genauso vielfältig wie die Wege, die sie dabei beschreiten. Einen Einblick in die Ideenvielfalt gibt das Buch „Berichte über Mutmacher – Handbuch für Nachmacher; Vereine gestalten den demografischen Wandel“, das Ende Februar erschienen ist.

Konzept
Was gibt es Schöneres, als wenn ein Dorf lebendig und in Bewegung ist? Wenn man spürt, da wird sich in vielfältigster Weise engagiert? Und wenn man dann noch liest, das Dorf ist ökonomisch gut aufgestellt, na dann, dann hat das Dorf eine Zukunft und braucht den demografischen Wandel nicht mehr zu fürchten. Ganz im Gegenteil, dieser Wandel hat manches Dorf oder manch ländlichen Raum geweckt und er wurde als Chance begriffen.

Eine Studie des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung sagt aus, dass eine hohe Vereinsdichte sich positiv auf die Bevölkerungsentwicklung auswirke. Mit dem neuen Projekt des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V. „Vereine DemografieFit!“ sollen bis Ende 2016 herausragende Beispiele von fünf Vereinen in den fünf Regionen Sachsen-Anhalts vorgestellt werden, die diese Aussage belegen werden: bürgerschaftliches Engagement, Offenheit und der Blick über den Tellerrand ermöglichen Perspektiven, die den ländlichen Raum nachhaltig attraktiv formen.

Wichtige Fragestellungen sind dabei:

  • In welchem Zusammenhang wurde das bürgerschaftliche Engagement überhaupt ausgelöst?
  • Welches „Handwerkszeug“ wurde benutzt?
  • Ist das Vorhaben nachhaltig?
  • Ist der Weg auf ein anderes Dorf übertragbar?

Dabei sollen die Macher vor Ort in den Fokus rücken: Vereine, die gute wie schlechte Erfahrungen gemacht haben, aber fit und auf dem Weg zu einem Zukunftsdorf sind, werden als lokale Experten an diesem Vorhaben interessierte dörflichen Gemeinschaften und/oder Vereine beraten und begleiten. Ziel ist es, auf Augenhöhe im ländlichen Kontext lokale Netzwerke aufzubauen oder zu qualifizieren, die die Beteiligten inhaltlich selber tragen und von denen sie regional und nachhaltig profitieren können.

Die Untersuchung, die mit einem Handbuch dokumentiert werden soll, baut auf den Erfahrungen des Projektes „Engagiert für Heimat und Demokratie“ (2010-2012) und der Demografie-Exkursion nach Branderoda und Schleberoda (2015) auf. Dörfliche Gemeinschaften, die sich am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligt haben bzw. ab 2017 in die neue Bewerbungsrunde einsteigen wollen, werden in die neuen lokalen Netzwerke eingebunden.

Das Handbuch zum Projekt – Berichte über Mutmacher. Handbuch für Nachmacher. Vereine gestalten den demografischen Wandel. Handbuch hier zum herunterladen

Unsere Veranstaltungen zum Projekt finden Sie hier.

Anregungen und Vorschläge sind herzlich willkommen:
Ulrike Dietrich
Geschäftsstelle des Landesheimatbundes
Telefon: 0345 / 2928610
E-Mail: demografiefit@lhbsa.de

 

*) Die Zukunft der Dörfer: zwischen Stabilität und demografischem Niedergang, Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, November 2011. Siehe unter: http://www.berlin-institut.org/fileadmin/user_upload/Doerfer_2011/Die_Zukunft_der_Doerfer_Webversion.pdf