Fortbildungen zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements im Kulturbereich im Jahr 2017

 

Die AG Bürgerschaftliches Engagement im Kulturbereich bietet in diesem Jahr zwei Fortbildungen zum Thema „Fördermittel einwerben“ an: am 21.08.2017 in Kalbe/Milde sowie am 11.11.2017 in Halle. Detailinformationen zu den Veranstaltungen finden Sie unten. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen zu Fördermöglichkeiten finden Sie hier.

 


Fördermittel einwerben

Finanzielle Unterstützung für Vereine

Nächster Termin: Samstag, 11. November 2017, 10.00-12.00 Uhr

Ort: Halle, Landesinstitut für Lehrerbildung, Riebeckplatz 9

Vereine und Initiativen benötigen für die Erreichung ihrer Ziele Geld. Neben dem Sammeln von Spenden ist das Einwerben von Fördermitteln dabei eine wichtige Form der Finanzierung. Die Fortbildung ist deshalb diesem Thema gewidmet. Sie erhalten Informationen über drei Förderprogramme. Details finden Sie unten. Neben kompetenten Ansprechpartnern werden zur Beantwortung Ihrer Fragen auch Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen anwesend sein, die von den Programmen bereits profitieren.

Unsere Themen im Einzelnen:

  1. Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen für die Gestaltung des demografischen Wandels, vorgestellt von Corinna Köbele, Künstlerstadt Kalbe e.V. und Wilfried Köhler, Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr

Den demografischen Wandel selber gestalten und die Geschicke in die Hand nehmen – das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt fördert mit der Demografierichtlinie innovative Projekte, die beispielgebend  und nachahmenswert sind. Es sind mutmachende Projekte, die zum Nachmachen anregen sollen, die über die Regionen hinaus wirken und strahlen und den demografischen Wandel chancen- und facettenreich gestalten.

Eines dieser Projekte ist der Kulturhof Kalbe, der das kulturelle Leben in der Stadt und der Region Altmark bereichern wird. Neben Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten für die Stipendiaten der Künstlerstadt dient die Festscheune als Veranstaltungsort für vielerlei Formate von kulturellen Veranstaltungen, wie Lesungen, Konzerten, Theater, oder der offenen Bühne während des Sommercampus, der jedes Jahr in der Künstlerstadt stattfindet. Außerdem werden Gruppenräume, ein Tagungsraum und ein kleines Café entstehen. Der Kulturhof wird Raum für kreative und innovative Angebote im Kulturbereich werden, eine Brutstätte für erfrischende Ideen für ein gemeinschaftliches neues Leben in Kalbe und der Region der Altmark.

  1. Förderprogramm „Kultur macht stark“, vorgestellt von Axel Schneider, Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung

Das Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird in 2018 fortgesetzt. Grund genug, sich bereits jetzt darüber zu informieren. Jedes Kind und jeder Jugendliche soll die bestmöglichen Bildungschancen erhalten – unabhängig von der sozialen Herkunft. Mit dem Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) deshalb seit 2013 außerschulische Angebote der kulturellen Bildung. In lokalen Bündnissen für Bildung setzen engagierte Bürgerinnen und Bürger bundesweit Projekte für Kinder und Jugendliche um, die aus Verhältnissen kommen, die den Zugang zu Bildung erschweren: Paten- und Mentorenprogramme, Leseförderungen, Ferienfreizeiten, Musik-, Tanz-, Theater- oder Zirkusaktionen.

  1. Förderprogramm „Demokratie leben“, vorgestellt von Anna Stein von der lokalen Partnerschaft für Demokratie im Altmarkkreis Salzwedel / Verein zur Förderung der beruflichen Bildung e.V.

Zahlreiche Initiativen, Vereine und engagierte Bürgerinnen und Bürgern in ganz Deutschland setzen sich tagtäglich für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander ein. Bei dieser wichtigen Arbeit unterstützt sie das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Zu den Zielgruppen des Bundesprogramms gehören insbesondere Kinder und Jugendliche, deren Eltern, Familienangehörige und Bezugspersonen, aber auch ehren-, neben- und hauptamtlich in der Jugendhilfe Tätige, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure.

 

Eine Veranstaltung der AG Bürgerschaftliches Engagement im Kulturbereich, gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt.