Mikrokulturfonds Sachsen-Anhalt

Engagement im Kulturbereich bereichert unsere Gesellschaft und verdient Unterstützung! Dabei sind es oftmals nicht die großen Summen, die Vereine, Initiativen und Einzelpersonen benötigen, um ihre Vorhaben umzusetzen. Deshalb freuen wir uns sehr, dass in Sachsen-Anhalt ab sofort ein Mikrokulturfonds zu Verfügung steht, dessen Aufgabe es ist, kleinere, ideelle Projekte im Kulturbereich finanziell zu unterstützen.

Der Fonds ist ein Vorhaben der Landesarbeitsgemeinschaft Bürgerschaftliches Engagement im Kulturbereich (LAG BEK). Finanziert wird der Mikrokulturfonds aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt.

Anträge mit einem finanziellen Volumen von 100,00 bis 1.000,00 Euro können ab sofort gestellt werden. Antragsberechtigt sind im Kulturbereich engagierte Vereine und Einzelpersonen, die öffentlich wirksam agieren und vorrangig einem der in der LAG BEK vereinigten Kulturverbände angehören.

Die Verwaltung des Fonds ist beim Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e. V. angesiedelt. Ansprechperson für die Antragsberatung ist dort Ulrike Dietrich.

Das Antragsformular und weitere Informationen finden Sie in den Links. Die unterstützten Projekte sollen auf der Homepage der LAG BEK auf dieser Seite dokumentiert werden, um die kulturelle Vielfalt Sachsen-Anhalts darzustellen.

Die Anträge können ab sofort (mit Beginn 20.05.2020) fortlaufend gestellt werden, gerne in digitaler Form. Die grundsätzliche Genehmigungsfähigkeit vorausgesetzt, entscheidet der Posteingang über die Verteilung der verfügbaren Mittel, die jeweils zeitnah bewilligt und ausgezahlt werden sollen.

Beratung:

Ulrike Dietrich
Telefon 0345-2928616
mikrokulturfonds@lhbsa.de


 

Zuwendungen für Maßnahmen der Traditions- und Heimatpflege

Das Land Sachsen-Anhalt gewährt Zuwendungen für Maßnahmen der Traditions- und Heimatpflege im Rahmen der “Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von kulturellen und künstlerischen Projekten und kulturellen Institutionen”. Ziele der Förderung sind unter anderem, das kulturelle Erbe des Landes zu pflegen und zu erschließen, das bürgerschaftliche Engagement zu stärken und zu entwickeln und die Breitenkultur zu fördern.

Für den Bereich der Traditions- und Heimatpflege können gefördert werden:

  • Projekte zur Lokal-, Regional- und Landesgeschichte,
  • Projekte zur historischen und gegenwärtigen Alltagskunde,
  • Projekte zur Pflege und Vermittlung der in Sachsen-Anhalt sowie in angrenzenden Territorien bestehenden Bräuche,
  • Projekte zur Pflege und Vermittlung von Mundarten – besonders des Niederdeutschen,
  • Projekte zur Gewinnung von Kindern und Jugendlichen für Anliegen der Traditions- und Heimatpflege,
  • Projekte zur stärkeren Einbeziehung von Senioren einschließlich generationsübergreifender Projekte.

Daneben sind über die Richtlinie Projektförderungen in zahlreichen anderen kulturellen Bereiche möglich, z.B. zum europäischen und internationalen Kulturaustausch, zur Musik und Literatur, darstellenden und bildenden Kunst, zur Kinder-, Jugend- und Soziokultur sowie zum jüdischen Erbe. Die zu fördernden Maßnahmen müssen einen räumlichen oder fachlich-inhaltlichen Bezug zum Land aufweisen und von landesweiter, überregionaler oder regionaler Bedeutung und in besonderem Landesinteresse sein. Die Zuwendung kann bis zu 70 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben des zu fördernden Zweckes betragen. Details regelt die Richtlinie.

Die Richtlinie, ein Merkblatt sowie den Antrag finden Sie, wenn sie dem Link folgen bzw. hier:

Anträge können bis zum 30. September des Jahres beim Landesverwaltungsamt eingereicht werden.

Bei Fragen zur inhaltlichen Gestaltung der Anträge wenden Sie sich gerne an uns!


Weitere Hinweise zu Fördermöglichkeiten finden Sie auf “Engagiert für Kultur” sowie auf dem Engagementportal des Landes Sachsen-Anhalt.