Fördermöglichkeiten im Kulturbereich

Der Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e.V. vergibt selbst keine Fördermittel. Er unterstützt und berät jedoch bei der Antragsstellung und Durchführung geförderter Projekte.


 

Förderung der Traditions- und Heimatpflege

Das Land Sachsen-Anhalt gewährt Zuwendungen für Maßnahmen der Traditions- und Heimatpflege im Rahmen der “Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von kulturellen und künstlerischen Projekten und kulturellen Institutionen”. Ziele der Förderung sind unter anderem, das kulturelle Erbe des Landes zu pflegen und zu erschließen, das bürgerschaftliche Engagement zu stärken und zu entwickeln und die Breitenkultur zu fördern.

Für den Bereich der Traditions- und Heimatpflege können gefördert werden:

  • Projekte zur Lokal-, Regional- und Landesgeschichte,
  • Projekte zur historischen und gegenwärtigen Alltagskunde,
  • Projekte zur Pflege und Vermittlung der in Sachsen-Anhalt sowie in angrenzenden Territorien bestehenden Bräuche,
  • Projekte zur Pflege und Vermittlung von Mundarten – besonders des Niederdeutschen,
  • Projekte zur Gewinnung von Kindern und Jugendlichen für Anliegen der Traditions- und Heimatpflege,
  • Projekte zur stärkeren Einbeziehung von Senioren einschließlich generationsübergreifender Projekte.

Daneben sind über die Richtlinie Projektförderungen in zahlreichen anderen kulturellen Bereiche möglich, z.B. zum europäischen und internationalen Kulturaustausch, zur Musik und Literatur, darstellenden und bildenden Kunst, zur Kinder-, Jugend- und Soziokultur sowie zum jüdischen Erbe. Die zu fördernden Maßnahmen müssen einen räumlichen oder fachlich-inhaltlichen Bezug zum Land aufweisen und von landesweiter, überregionaler oder regionaler Bedeutung und in besonderem Landesinteresse sein. Die Zuwendung kann bis zu 70 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben des zu fördernden Zweckes betragen. Details regelt die Richtlinie.

Die Richtlinie, ein Merkblatt sowie den Antrag finden Sie, wenn sie dem Link folgen bzw. hier:

Anträge können bis zum 30. September 2018 beim Landesverwaltungsamt eingereicht werden.

Bei Fragen zur inhaltlichen Gestaltung der Anträge wenden Sie sich gerne an uns!


 

Kultur macht stark

Das Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird in 2018 fortgesetzt. Jedes Kind und jeder Jugendliche soll die bestmöglichen Bildungschancen erhalten – unabhängig von der sozialen Herkunft. Mit dem Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) deshalb seit 2013 außerschulische Angebote der kulturellen Bildung. In lokalen Bündnissen für Bildung setzen engagierte Bürgerinnen und Bürger bundesweit Projekte für Kinder und Jugendliche um, die aus Verhältnissen kommen, die den Zugang zu Bildung erschweren: Paten- und Mentorenprogramme, Leseförderungen, Ferienfreizeiten, Musik-, Tanz-, Theater- oder Zirkusaktionen.

Denkmalpflegeprogramm „National wertvolle Kulturdenkmäler“

Gefördert werden Baudenkmale, historische Parks und Gärten sowie Bodendenkmale, in denen sich beispielhaft architektonische, städtebauliche, wissenschaftliche, geschichtliche oder politische Leistungen abbilden. Antragsberechtigt sind Eigentümer von Kulturdenkmalen.

Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen für die Gestaltung des demografischen Wandels

Den demografischen Wandel selber gestalten und die Geschicke in die Hand nehmen – das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt fördert mit der Demografierichtlinie innovative Projekte, die beispielgebend  und nachahmenswert sind. Es sind mutmachende Projekte, die zum Nachmachen anregen sollen, die über die Regionen hinaus wirken und strahlen und den demografischen Wandel chancen- und facettenreich gestalten.

Demokratie leben

Zahlreiche Initiativen, Vereine und engagierte Bürgerinnen und Bürgern in ganz Deutschland setzen sich tagtäglich für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander ein. Bei dieser wichtigen Arbeit unterstützt sie das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Zu den Zielgruppen des Bundesprogramms gehören insbesondere Kinder und Jugendliche, deren Eltern, Familienangehörige und Bezugspersonen, aber auch ehren-, neben- und hauptamtlich in der Jugendhilfe Tätige, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure. Beitrag im Sachsen-Anhalt-Journal.

Allgemeine Projektförderung der Kulturstiftung des Bundes

Die Kulturstiftung des Bundes unterstützt künstlerische Produktionen und fördert Themenbereiche, die in die Zuständigkeit des Bundes für die Förderung von Kunst und Kultur fallen. Der Schwerpunkt liegt auf innovativen Programmen und Projekten im internationalen Kontext. Gefördert werden künstlerische Produktionen für alle nicht kommerziellen Bereiche des Kulturschaffens (bildende Kunst, darstellende Kunst, Literatur, Musik, Film, Fotographie, Architektur, kunst- und kulturhistorische Ausstellungen mit zeitgenössischem Bezug, Neue Medien, verwandte Formen sowie spartenübergreifende Vorhaben). Antragsberechtigt sind Institutionen im In- und Ausland unabhängig von ihrer Rechtsform.

Bundesprogramm Ländliche Entwicklung – Modell- und Demonstrationsvorhaben – LandKULTUR: kulturelle Aktivitäten und Teilhabe in ländlichen Räumen

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) unterstützt modellhafte und innovative Vorhaben, die kulturelle Teilhabe im ländlichen Raum erhalten und weiterentwickeln. Gefördert werden Modell- und Demonstrationsvorhaben bspw. zu folgenden thematischen Schwerpunkten: (1) neue Formen für eine zeitgemäße kulturelle Infrastruktur in peripheren Räumen, (2) neue Formen kultureller Bildungsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, (3) Kulturprojekte, -initiativen, -einrichtungen und -angebote, die als modellhaft angesehen werden können, (4) Initiativen und Projekte der Kunst und Kultur, die neue Formate und Angebote zum Inhalt haben, (5) Vorhaben, die die Öffnung bestehender Kultureinrichtungen zum Inhalt haben, um in Zusammenarbeit mit den Bürgern vor Ort das Kulturangebot der Zukunft zu entwickeln, (6) Initiativen und Projekte zur Integration von Migranten als Künstler, Kulturschaffende und Kulturpublikum, (7) Initiativen und Projekte zur Wahrung und Weitergabe des (immateriellen) kulturellen Erbes an nachfolgende Generationen. Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen in Deutschland, z.B. private Initiativen, Vereine, privatrechtliche Organisationen und Unternehmen, Gemeinden, Städte und Landkreise.