Netzwerk

Der Landesheimatbund ist über Gremien, in Themen und eigenständigen Projekten regional, landes-, bundes- und europaweit aktiv, was durch entsprechende Publikationen, Pressearbeit und Leserbriefe belegbar ist.

Beispiele:

Regional: Zentrum HarzKultur, Ortschronisten in jährlich 2 Regionen, Sprachpflege zu den nieder- und mitteldeutschen Mundarten, zu besonderen Anlässen: AG zu Unterstützung Weltkulturerbe Naumburg, AG 800 Jahre Anhalt, Ausbildung Kulturlandschaftsführer (Halle, Magdeburg, Naumburg), Zusammenarbeit mit regionalen Planungsgemeinschaften u.a.

Überregional – landesweit: AG BEK, Allianz ländlicher Raum, Demografie-Allianz, AG Niederdeutsch am MK, Zusammenarbeit mit Ämtern (z.B. Landesamt für Denkmalpflege) mit Akademien u. Erwachsenenbildungseinrichtungen, in Landesjury zum immateriellen Kulturerbe, Zusammenarbeit mit Dachverband der Kirchbauvereine, im Kompetenzteam der Gästeführer, im Landesdenkmalrat, mit Landesenergieagentur (Kooperationsvereinbarung), Städte- und Gemeindebund, im Ostfalen-Netzwerk, Verein für niederdeutsche Sprachforschung

In Mitteldeutschland: enge Zusammenarbeit mit Heimatbund Thüringen, Volkskundlicher Kommission in Thüringen, Thüringer Vereinigung für Volkskunde, mit Sächsischer Akademie der Wissenschaften, mit Institut für sächsische Geschichte u. Volkskunde (ISGV), Harzklub e.V., Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Namenkunde e.V. (Sitz Leipzig)

Bundesweit: mit anderen Landesverbänden innerhalb des BHU (verschiedene Fachgruppen: Medien, Baukultur, Kulturlandschaften), im Bundesrat für Niederdeutsch, im Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement zum demografischen Wandel, in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, innerhalb der volkskundlichen Landesstellen, Dt. Forum Kulturlandschaft, Bundesraat för Nedderdüütsch, Beratender Ausschuss für Fragen der niederdeutschen Sprechergruppe am BMI, Gesellschaft für Namenkunde, Gesellschaft für deutsche Sprache

Europaweit: Beteiligung an EU-Projekt VITAL LANDSCAPES, Europ. Märchengesellschaft, Vertretung der niederdeutschen Sprechergruppe der Bundesrepublik: EBLUL (European bureau for lesser used languages) und FUEN (Federal Union of European Nationalities), Einbindung in das bundes- und europaweite Monitoringsystem der Sprachen-Charta (3-Jahresrhythmus), Internationale Gesellschaft für die Dialektologie des Deutschen