Aufruf: Regionale Baukultur erhalten und weiterbauen


Regionale Baukultur ist ein Thema, das uns alle angeht und das von der Vielfalt der Beispiele und Lösungen lebt. Durch regional unterschiedlich entwickelte Bautechniken und Materialien und die daraus abgeleitete Formensprache entstanden im Laufe der Geschichte charakteristische Baukulturen als wichtiger Teil unserer Kulturlandschaften. Heute wird viel neu- und umgebaut. Standardisierte Neubauten und eine Beliebigkeit der Materialien führen jedoch dazu, dass sich Städte und Dörfer verschiedener Regionen immer stärker gleichen und ihr regionaltypischer Charakter schwindet. Mit dem Verlust von regionaltypischem Bauen verschwindet auch die Identität. Darum ist die Erhaltung und Entwicklung von Kulturlandschaften hinsichtlich der traditionellen Baukultur ein Beitrag zur Stärkung unverwechselbarer Landschaften. (Ausschnitt aus dem „Leitfaden Regionale Baukultur“ des BHU)

Cover

Viele Bürger_innen Sachsen-Anhalts werden sich verwundert gezeigt haben über einzelne Neubauten, Farbfassungen an Fassaden oder Abrisse bedeutender Kulturdenkmale. Der Arbeitskreis Baukultur und Denkmalpflege, der seit vielen Jahren u.a. mit der Veranstaltungsreihe „Architekturspaziergang“ in Sachsen-Anhalt unterwegs ist, möchte sich 2016 diesen Problemen stellen und interessierte Bürger_innen ermutigen, diese an ihn heranzutragen. Ein Architekturspaziergang wird sich dann explizit dieser Thematik widmen. Die Auswahl der Orte trifft der Arbeitskreis nach dem Zugang Ihrer Vorschläge. Bitte wenden Sie sich bis zum 15. Februar 2016 an die zuständige Referentin beim Landesheimatbund:

Franziska Schories
Tel.: 0345 29 28 612
E-Mail: journal@lhbsa.de