Zentrum HarzKultur

Kontakt und Nutzungsbedingungen für das Archiv des Zentrum HarzKultur

Dornbergsweg 2 | 38855 Wernigerode | Frau Grüning
Tel. 03943-905977 / 03943-905437 | Fax 03943-905960
E-Mail: zentrum-harzkultur@lhbsa.de

 40 Jahre Zentrum HarzKultur – Informationen zur Ausstellung und zur Ausstellungseröffnung

 

Aufgaben

  • Fachliche Beratung und Archivdienstleistungen
  • Unterstützung bei der Konzeption und Organisation von Folklorefesten im Harz
  • Organisation von Ausstellungen und Vortragsveranstaltungen
  • Planung und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen für Folkloristen und an der HarzKultur Interessierten, z. B. die langjährige Tradition der Folklore-Werkstatt

Angebote

  • Wir verstehen uns als regionalen Ansprechpartner der kulturinteressierten Bevölkerung aller Harzlandkreise. Wir bieten Möglichkeiten des Erfahrungsaustausches! Derzeit läuft das Projekt „Spinnstube“.
  • Wir bieten Fortbildungskurse für die Stimmtechnik (Singen und Jodeln), instrumental, Moderation (auch in Mundart), Volkstanz, szenisches Spiel, Chorleitung!
  • Wir organisieren Kulturveranstaltungen, geben Tipps für Bau, Pflege und Erhaltung harztypischer Musikinstrumente und vieles mehr. Besonders wichtig ist den teilnehmenden Gruppen dabei auch die Möglichkeit, andere Folkloristen kennen zulernen.
  • In den Räumen des Zentrums HarzKultur finden regelmäßig wechselnde Ausstellungen zu unterschiedlichsten Themen der Alltagskultur statt, so
    z. B. zu „500 Jahre Stadtentwicklung Wernigerode“, „Glück auf, Kollegin. Frauen im Mansfeld-Kombinat“ oder zur „Geschichte der Märchenillustration“.

Service

  • Beratung und Archivrecherche können Sie während der Öffnungszeiten, nach Vereinbarung oder auch per Telefon in Anspruch nehmen.
  • Ihre Anfragen und Ideen für Fortbildungen, Ausstellungen und andere Veranstaltungen sind bei uns willkommen!
  • In den oberen drei Etagen eines alten Fachwerkhauses in der Breiten Straße 95 in Wernigerode finden Sie unsere Räume, zu denen Sie über eine Treppe vom Hof in unsere Ausstellung, das Büro und den Konferenzraum gelangen. Die Stadt Wernigerode unterstützt durch die Bereitstellung dieser Räume die Arbeit des Zentrums HarzKultur. Finanzielle Träger sind bisher neben der Stadt Wernigerode auch der Landkreis Wernigerode, der Harzklub, das Arbeitsamt Wernigerode und der Landesheimatbund. Die inhaltliche Trägerschaft übernahm der Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e. V.
  • Unser Beirat, dem die Vertreter der benannten Träger und weiterer Kooperationspartner und Fachleute aus fast allen Harzlandkreisen angehören, plant und berät unsere inhaltlichen Schwerpunkte. Er tagt drei- bis viermal im Jahr. Schwerpunkte der Arbeit sind der Harz als historischer Wirtschaftsstandort mit den typischen Harzberufen und die regionale Alltagskultur und ihre Veränderungen in der Gegenwart.
  • Als Kontaktstelle für Harzer Volkskultur wurde die Einrichtung 1995 von den genannten vier Trägern gegründet und ist im September 2000 in „Zentrum HarzKultur“ umbenannt worden.

Archiv

  • Monographien zur regionalen Folkloreforschung (einschließlich Nordhausen)
  • Zeugnisse von Folkloreveranstaltungen in der Harzregion wie z.B. der Jodlerwettstreite, Werkstätten und Seminare
  • sowie Monographien zu Siedlungsgeschichte (z.B. Ortschroniken), Volksbauweise, Kultur und Lebensweise (einschließlich Bräuche und Feste) der Bergarbeiter, Schäfer, Hirten u.a.
  • Volksmedizin (Kräuterbücher, Kochbücher, u.a.)
  • Sagensammlungen, Sprichwörter, Reime, Sketche u.a. aus Harz und Nordthüringen
  • Literatur zu den Harzmundarten sowie Literatur in Plattdeutsch
  • Kleidungsforschung: Trachtenbeschreibungen, -anleitungen, Frauen-, Männer-, Arbeits- und Festtagstrachten
  • Liederbücher: Jodel-, Heimatlieder, Gassenhauer; Wander-, Bergmanns-, Zunftlieder sowie musikwiss. Literatur zur Liedforschung in Harz und HarzvorlandLiteratur zum Thema Tanz: Anleitungen, Kindertanzspiele, Bergmannstänze, Tänze im Handwerk, Burschenschaften zu Festen (mit Notenbeispielen)
  • Fotosammlungen
  • Nachlässe von Harzer Laienforschern