Termine

Hier finden Sie alle anstehenden Termine und Veranstaltungen des Landesheimatbundes.

Themen:

Do, 23. Januar 2020, 14 Uhr – 16 Uhr

Kulturerbe-Netz Sachsen-Anhalt. Vernetzungstreffen Altmarkkreis Salzwedel

Do, 5. März 2020, 10 Uhr – 12 Uhr

Kulturerbe-Netz Sachsen-Anhalt. Vernetzungstreffen Unteres Saaletal und Dübener Heide

Fr, 6. März 2020, 14 Uhr – 19 Uhr

Fortbildungs- und Mitgliederversammlung des LHB

Wo? Jugendherberge Halle, Große Steinstr. 60

Samstag, 14. März 2020

Exkursion „Die Festung Magdeburg – das Ravelin 2 und Bastion Hessen (detachiert)“

in Kooperation mit dem Sanierungsverein Ravelin 2
Die Festung Magdeburg war die größte und stärkste preußische Befestigung im 19. Jahrhundert. Obwohl viele Festungsanlagen abgerissen worden sind, existieren immer noch Kavaliere, Bastionen und Ravelins. Im Jahr 2014 hat sich der Sanierungsverein „Ravelin 2“ gegründet, der den gleichnamigen Festungskomplex saniert und der Öffentlichkeit zugänglich macht. Neben einer ausführlichen Führung im Ravelin 2, in der die Magdeburger Festungszeit der Kaiserzeit nachvollzogen werden kann, bietet der Verein der Exkursionsgruppe eine seltene Führung in der Bastion Hessen (detachiert) an. Hier kann vor allem die napoleonische Festungszeit in Magdeburg erlebt werden.
Wo? Magdeburg, Ravelin 2; Bastion Hessen (detachiert)

Samstag, 14. März 2020, 14 Uhr

Lesen und Erzählen in Mundart mit Musik

Wo? Torhaus Bernburg

Samstag, 18. April 2020

Tagung „Industriekultur im Raum Magdeburg/Schönebeck in Sachsen-Anhalt – Eine Bestandsaufnahme“

In Kooperation mit dem Technikmuseum Magdeburg und dem Kuratorium Industriekultur der Region Magdeburg sowie dem Industrie- und Kunstmuseum Schönebeck (imuset).
Die Region Magdeburg/Schönebeck gilt zurecht als eine der Keimzellen der Industrialisierung Mitteldeutschlands im 19. Jahrhundert. Viele Innovationen und Erfindungen nahmen hier ihren Ausgangspunkt und ließen diese Region gerade Ende des 19. Jahrhundert wirtschaftlich enorm wachsen. Die Folgen und Auswirkungen davon lassen sich bis heute nachzeichnen und nachvollziehen. Die Tagung richtet sich an eine breite Bevölkerungsschicht, die sich industriekulturellen Bedeutung Sachsen-Anhalts bewusst ist und diese protegieren will.
Die Industrialisierung Sachsen-Anhalts, die Salzgewinnung und Gründung der ersten Chemiefabrik Deutschlands in Schönebeck, die Elbschifffahrt, das Gießereiwesen in Tangerhütte u.a. wird Thema dieser Tagung sein.
Wo? Industrie- und Kunstmuseum, Ernst-Thälmann-Str. 5a, Schönebeck

 

Samstag, 25. April 2020

Exkursion zu „Orten der Heilung und Gesundheit“

Leitung. Dr. Mathias Köhler, Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
Die Exkursion führt zu historischen Orten der Heilung und Gesundheit, die zum Teil aufgegeben und verlassen oder noch in Betrieb sind. Während das Diakonissen-Mutterhaus Neuvandsburg in Elbingerode gerade als eine Perle des modernen Bauens in Sachsen-Anhalt gefeiert wird (siehe hier auch Veröffentlichung in der Reihe Treffpunkt Denkmal des LHB), versucht die „Genossenschaft in der Heilstätte Harzgerode eG“ die vom gleichen Architekten gebaute ehemalige Kinder-Lungenheilanstalt in Harzgerode vor dem Verfall zu bewahren und einer neuen Nutzung zuzuführen. Diese Veranstaltung gilt gleichzeitig als Fortbildung für Vereine zum Erhalt unseres Kulturerbes.
Wo? Harzgerode (Lungenheilanstalt), Stiege (Albrechtshaus und Stabkirche), Neuvandsburg (Elbingerode, Diakonissen-Mutterhaus)

Donnerstag, 7. Mai 2020

Lehrerfortbildung „Werkstatt zum niederdeutschen Theaterspiel“

Wo? Arbeitsstelle Niederdeutsch, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Samstag, 9. Mai 2020

Exkursion „Waldlandschaft“

Leitung: Prof. Dr. Bernd Reuter
Auf der Exkursion, die vor allem in den Burgenlandkreis führt, werden einige Formen der Waldnutzungen, wie z.B. Holznutzung, Jagd, Bauernwald usw. vorgestellt und zukünftige Kulturlandschaftsentwicklungen diskutiert.

Samstag, 6. Juni 2020

Exkursion „Geologie und Bergbau im Flechtinger Höhenzug“

Leitung: Dr. Bodo-Carlo Ehling, Landesamt für Geologie Sachsen-Anhalt
Anders als in seiner Umgebung stehen im Flechtinger Höhenzug geologisch alte Gesteine an der Erdoberfläche an. Er bildet damit eines der nördlichsten Vorkommen von Festgestein in Deutschland. Der Höhenzug wird meist von vulkanischen Gesteinen und Sedimentgesteinen aus dem Karbon und Perm aufgebaut. Sie werden zum Teil in großen Steinbrüchen gewonnen. Der Flechtinger Rücken ist die nördlichste Grundgebirgsaufragung vor der norddeutschen Tiefebene. Sein Nordostrand wird von einer markanten Störungszone gebildet, der Haldenslebener und Wittenberger Störung, die auch als „Mitteldeutscher Hauptabbruch“ bezeichnet wird.