Wasser und Landschaft - eine jahrhundertealte Beziehung

Halle, den 20. August 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Bund Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU) und der Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e. V. (LHB) laden zu einer Veranstaltung im Rahmen des Deutschen Forum Immaterielles Kulturerbe ein:

"Kulturtechniken zu Wasser und Landschaft"
Freitag, 28. August 2020, 11 - 15.30 Uhr,
Forum Gestaltung e.V., Brandenburger Straße 10, 39104 Magdeburg

Innerhalb der Kulturlandschaften nimmt die Wassernutzung eine besondere Stellung ein, insbesondere in Fluss- und Seelandschaften. Vielfältige Zeugnisse erzählen davon, wie Menschen das Wasser seit Jahrhunderten für sich gebrauchen. Dazu gehören Dämme und Deiche, Schleusen und Gräben, Kanäle und Fischteiche, aber auch Wassermühlen, Boote und Schiffe und vieles mehr.
Rund um das Wasser haben sich zahlreiche Arbeitstechniken entwickelt wie zum Beispiel das Fischen in Flüssen und Gräben. Wasser dient zum Transport von Personen und Waren mit Schiffen und Flößen. Aber auch die landwirtschaftliche Nutzung von Wiesen, die durch Wässern gedüngt werden, gehört dazu. Und es haben sich rund um das Wasser Traditionen wie das Fischerstechen oder Brühtrogpaddeln entwickelt.

Auf der bisherigen bundesweiten Liste des Immateriellen Kulturerbes (IKE) fällt auf, dass Traditionen, Nutzungstechniken und Wissensweitergabe im Zusammenhang mit der Gestaltung unserer Kulturlandschaften bisher wenig erfasst sind. Um besonders für dieses Themenspektrum mehr Aufmerksamkeit zu erzielen, soll ihm die erste Veranstaltung des Deutschen Forums Immaterielles Kulturerbe gewidmet sein.

Das Programm finden Sie unter https://bhu.de/veranstaltung/deutsches-forum-immaterielles-kulturerbe-2020/

Das Foto kann für Veröffentlichungen genutzt werden. Foto: Das Flößen ist immaterielles Kulturerbe, Foto: Manuel Pape

Das Deutsche Forum Immaterielles Kulturerbe unter dem Dach des BHU vernetzt, bildet weiter und verstärkt das Engagement der vielen, die sich für Immaterielles Kulturerbe einsetzen. Es ist ein Forum für die Engagierten und Initiativen, die sich zusammentun wollen, aber auch für den Kontakt der Aktiven mit Expertinnen und Experten, mit Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie mit Organisationen und Politik. Das Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes ist in Deutschland seit 2013 in Kraft. Die Deutsche UNESCO-Kommission erstellt und pflegt im Zusammenspiel mit verschiedenen staatlichen Akteuren das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes. Das Verzeichnis zeigt exemplarisch, welche lebendigen kulturellen Traditionen und Ausdrucksformen in Deutschland praktiziert und weitergegeben werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Christine Schlott

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, Baukultur und Denkmalpflege
Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e. V.
Magdeburger Straße 21
06112 Halle (Saale)
Tel.: 0345-292 86 12, 01525-1658422
www.lhbsa.de
http://journal.lhbsa.de/sachsen-anhalt-journal/

Copyright © 2021, lhbsa.de

Diesen Newsletter im Browser betrachten…

Newsletter-Abonnement kündigen…